body{display:block;}

Was ist da los? 

„Du hast es gut. Du bist zu Hause. Du kannst dir deine Zeit frei einteilen. Und das bisschen Haushalt ist nicht der Rede wert.“ Immer wieder hören Hausfrauen, meist von ihren Männern, diese Worte und fühlen sich dadurch gekränt und missverstanden. Was die Männer damit ausprechen ist meist das, was Frauen von sich denken und wie sie selbst ihre Leistung als Mutter bewerten.

Denken wir mal über die Jobbeschreibung einer Mutter nach: Arbeitszeit – 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Urlaub – gibt es nicht! Krankenstand – eine kleine Erkältung ist doch keine Tragödie! Bezahlung – Haha! Kündigung – kein Kommentar. Arbeitseinsatz – immer verfügbar, 100 %, allzeit bereit. Oder habt ihr schon mal einem weinenden Kind erklärt, dass ihr gerade keinen Bock drauf habt und dass ihr das „Meeting“ gern nächste Woche machen würdet!

Die Stellenbeschreibung können wir nicht ändern. Wohl aber die Wertschätzung, die wir Müttern entgegenbringen. Mütter ernähren ihre Kinder, geben ihnen Geborgenheit, Liebe, Zuwendung, Aufmerksamkeit und Rückhalt. Und ja, wir alle brauchen das! Mütter sind da, hören zu, trösten, versorgen Wunden, unterstützen. Immer. Das ist eine unglaubliche Leistung. Eine tägliche Heldentat. Liebe Mütter! Ihr seid die Größten! Denkt daran wenn ihr das nächste Mal zweifelt!

Ein interessanter Artikel zum Weiterlesen gefunden in der „LANDWIRT Ausgabe 14/2019“ bzw. online hier.

 

#LiebensLust
#LiebensLustPrinzip
#SchaffensLust

#selbstliebe #selbstwert #wertschätzung #glücklichsein #hausfrausein #heldentat  #glücklichemuttersein

 

Bild von Félix Prado auf Unsplash