body{display:block;}

Das ist ein KO Schlag für jeden. Wollte ich nicht alles besser und anders machen als meine Eltern? Ja. Natürlich. Und dass ich es sein werde, war für mich keine Frage.

„Solange du unter meinem Dach wohnst, hast du meine Regeln zu befolgen!“

Wie sehr habe ich diesen Satz gehasst. Ich wusste: Meine Kinder werden das von mir nie hören. Und? Es kommt tatsächlich immer anders, als man denkt. Und dann steht man da und hat seinem Kind genau diesen verhassten Satz gesagt. Wie aus der Pistole geschossen und aus dem tiefsten Inneren heraus. Was ist passiert?

Die Erklärung ist einfach. Kinder lernen durch Zuhören und Zuschauen. Sie nehmen ihr Umfeld unglaublich genau wahr und „kopieren“ Verhaltensmuster, Glaubenssätze, Mimik und Gestik der Erwachsenen in ihrem täglichen Umfeld, und speichern alles gut gesichert ab. Ist das Kind dann erwachsen und kommt in eine ähnliche Situation wie damals, wird die entsprechende Datei mit den gespeicherten Verhaltensmustern geöffnet. Und das ist er. Der Satz.

Was können wir tun? Ganz einfach: Wir gehen zurück in unsere Kindheit, und suchen nach den typischen Sätzen die wir von Erwachsenen damals gehört haben. Vieles davon, wenn nicht sogar alles, ist in uns gespeichert und wartet nur darauf geöffnet zu werden. Um das zu verhindern, braucht es neue Sätze. Nämlich die, die wir damals gern gehört hätten. Wiederholen Sie diese Sätze immer wieder, um die alten zu überschreiben.

Wenn dann DIE Situation kommt, werden Sie IHREN Satz sagen!

 

#LiebensLust

#LiebensLustPrinzip

#BeziehungsLust

#verhaltensmuster #glaubenssätze #bessermachen #gernerationskonflikt #vaterundsohn #mutterundtochter #allesgeht

 

Bild von Olya Adamovich auf Pixabay